Facts - Die Geschichte des Jugendheim Mistelbach JHMi

Der Anfang

Begonnen hat die Geschichte des Jugendheims mit der Anregung der Pfarre Mistelbach, das damals in nicht sehr gutem Zustand befindliche Gebäude rechts vom Kloster zu renovieren. Da auch für die Jugend etwas geboten werden sollte, wurde an Michi Schwent, der damals im Pfarrgemeinderat Jugendvertreter war, herangetreten. Er wurde gefragt, ob er nicht Interesse hätte, die Räumlichkeiten mit einer Gruppe engagierter Jugendlicher zu renovieren.

Michi schaffte es, alle anderen für diese Idee zu begeistern, und so begannen die von der Pfarre Mistelbach finanzierten Arbeiten im jetzigen JHMi Ende 2002.

Die Baustelle - erste Ausbaustufe

Wir haben uns das alles natürlich viel leichter vorgestellt, als es war. Im Endeffekt haben wir viel Arbeit hineingesteckt, aber meistens hat es Spaß gemacht. Das Haus, in dem das Jugendheim eingerichtet werden sollte, war ein uralter Bau (ein Gewölbe) in Mistelbach, das sehr renovierungsbedürftig war. Also fingen wir an zu arbeiten:
- Boden herausrausreißen (ein alter, direkt aufs Erdreich aufgelegter Holzboden)
- Wände abspachteln sowie einen Durchbruch zum zweiten Teil des Gebäudes schaffen
- ca. 1 Meter tief ausgraben (wegen der Isolierung für den Boden)
- Rollschotter hineinfüllen
- Bodenplatte betonieren
- Wände verputzen
- Holz- und Fliesenböden legen
- alles andere einbauen und einrichten (WC, Küche, Bar, ...) Anschließend wurde auch die Außenfassade des Gebäudes wieder hergestellt.

Finanziert hat den Großteil die Pfarre Mistelbach, die Tischlerei Ranftler aus Lanzendorf, einen kleinen Teil hat die Stadtgemeinde Mistelbach beigetragen und einen Teil haben wir auch von einer Förderungsstelle des Landes NÖ bekommen.

Die Eröffnung

Nachdem die oben aufgezählten Arbeiten, beendet waren, wurde das Jugenheim im September 2003 unter Anwesenheit von Vertretern der Pfarre sowie auch der Stadtgemeinde Mistelbach offiziell eröffnet.

Die Baustelle - zweite Ausbaustufe

Da naturgemäß jeder Platz zu klein wird, wurde im Jänner 2007 begonnen, das Jugendheim auszubauen. Dabei wurden die noch verbliebenen zwei Räume, die nur von außen durch eine getrennte Eingangstüre begehbar und noch nicht renoviert waren, ebenfalls in die Räumlichkeiten des JHMi eingegliedert. Dazu war ein Durchbruch einer Innenwand sowie die komplette Renovierung der letzten zwei Räume mit ähnlichen Aktivitäten wie bei der Hauptrenovierung notwendig.

Im Sommer 2007 konnte dann der Ausbau endlich fertiggestellt werden. Anschließend wurden die neuen Räume gestrichen, und auf Grund des Zustandes der anderen Räume wurde beschlossen, das gesamte JHMi innen neu zu streichen. Somit wurde das Jugendheim auch "geteilt": in allen grün gestrichenen Räumen ist das Rauchen erlaubt, in den orange gehaltenen Räumen ist dies verboten.

Die Baustelle - dritte Ausbaustufe

Im Sommer 2008 wurde dann beschlossen, dass für alle JHMi-Besucher auch die Möglichkeit geschaffen werden sollte, im Freien gemütlich beisammen zu sitzen und auch ab und zu zu grillen. Dafür wurde der kleine Innengarten links vom Jugendheim geebnet und mit Schotter aufgeschüttet, um auch bei vorherigem Regen im Garten sitzen zu können. Die nun dort geschaffene, geschützte Atmosphäre mit Heurigenbank und Lichterkette lädt zum Plaudern im Freien ein.

Sonstiges

Auch Indoor bietet des JHMi einige Möglichkeiten. Angefangen vom Fernsehraum mit Couches und Fernseher mit Dolby-Surround-Anlage über die Dart-Scheibe bis hin zum großen Tisch für diverse Spiele oder Plaudertreffs wird einem im Jugendheim sicher nicht fad. Falls dem doch so ist, so steht jetzt auch ein Tischfussballtisch gegen einen sehr geringen Unkostenbeitrag zum Zeitvertreib zur Verfügung.

Diverse andere gemeinsame Aktivitäten, wie zB. die Organisation des MistelBeach Beachsoccerturnieres 2008, runden die Aktivitäten des JHMi ab.

Wer kann vorbeischaun?

Jeder ab 14 kann bei uns vorbeschauen und ist sicher ein gern gesehener Gast. Offen ist das Jugendheim unter der Woche meistens abends, ebenso am Wochenende. Falls du nähere Auskünfte benötigst, dann schau einfach bei uns vorbei in der Barnabitenstraße oder schick uns deine Fragen über das Kontaktformular!



 Top  |  Kontakt